OneCoin Erfahrungen | OneCoin Test | Betrug – Scam?

Moin Moin mein Freund, vorweg ein Wort von Uns – Produkt-Kenner.de! 
Wir haben diesen Bericht über OneCoin erhalten. Da es ein Teil unseres Services ist, jeden Erfahrungsbericht auf Echtheit und Richtigkeit zu prüfen, kamen wir in das grübeln. 
Wir haben das komplette Netz durchforstet und uns sehr viel unterhalten. Egal ob im eigenen Netzwerk, oder mit anderen Online-Marketing Begeisterten mit Ahnung. Ist OneCoin Betrug? Die Meinungen gingen weit auseinander. Wir wussten gar nicht wie mit uns geschieht! Viele behaupten das OneCoin Scam sei. Viele behaupten das Gegenteil. Beide Seiten der Medaille klingen plausibel. Die Befürworter haben genauso wie der Gegenpart Argumente. 
Ganz ehrlich? Wir wissen es nicht. 

Wir haben uns dann folgendes überlegt: 
Da OneCoin zu funktionieren scheint und nun schon ein sehr großer Teil der Menschheit darauf vertraut, haben wir uns entschlossen, diesen Erfahrungsbericht zu veröffentlichen. Solang’ wie es funktioniert, darf OneCoin auch bei uns einen Platz haben.
Wir wissen nicht ob OneCoin DIE Neuheit ist, welche auf ewig Bestand haben wird, oder ob OneCoin der Scam des Jahrtausends ist. 

Folgendes: Nachdem Du diesen Bericht gelesen haben wirst, wäre es fantastisch, wenn Du uns einen Kommentar unterhalb dieses Threads hinterlassen würdest. Teile uns mit, wie DU über die Kryptowährung OneCoin denkst! Wir haben uns mit dem Verfasser auseinander gesetzt und er wird Deine Fragen auch beantworten. 

Genug davon & nun zum eigentlichen!
Viel Spaß bei dem Erfahrungsbericht von Martin!”

OneCoin Erfahrungen

OneCoin Erfahrungen, OneCoin Test, OneCoin Erfahrungsbericht, OneCoin Testbericht, OneCoin Statistik, OneCoin Scam, OneCoin seriös, OneCoin unseriös, OneCoin Betrug, Kryptowährung, online Geld verdienen, OneCoin vs BitCoin, OneCoin oder BitCoin, onecoin seriös, onecoin erfahrung, onecoin deutsch, onecoin deutschland, onecoin kritik, onecoin schneeballsystem, one coin, onecoin eu, onecoin mining, OneCoin Anleitung, OneCoin Bilder, OneCoin Abzocke, OneCoin Auszahlung, OneCoin Forum

OneCoin Test

ONECOIN
  • Bewertung
5
OneCoin – wird mal jeder in seiner Brieftasche – sprich auf seinem “Wallet” am Smartphone mit sich tragen!  

Zu Faul zu lesen? Kein Problem!

Hallo, ich bin der Martin und will dich über eine Nische in unserem Geldsystem informieren, die gerade jetzt aktueller ist, denn je.
Meine OneCoin Erfahrungen wirst Du innerhalb dieses Berichts erkennen. Ich werde mit vielen Fakten um mich schmeißen.
Warum? OneCoin wird viel kaputt gequatscht! Aber dazu mehr. 
Zu aller erst: Jeder kann daran teilhaben – du musst kein Tech-Freak, Finanzexperte oder Hochschulabsolvent sein – nur eines musst du mitbringen – ein wenig Zeit, um das System der “Internetwährungen” zu verstehen.

Ich habe mich vor einigen Jahren schon für Bitcoins interessiert – es war aber zu Beginn extrem schwierig überhaupt an Informationen zu kommen, wie man sich sein eigenes virtuelles Münzenkonto, auch Wallet genannt, einrichten kann. Als diese Informationen dann später verfügbar waren, war die Internetwährung schon zu teuer und ich habe die Finger davon gelassen. Im November des Vorjahres hat mir ein guter Bekannter empfohlen, mich mit diesem Thema zu beschäftigen – das habe ich dann auch 3 Wochen intensiv gemacht. Es macht richtig Spaß immer mehr über diese neue Möglichkeit des Zahlungsverkehrs zu lernen.

Mit OneCoin gibt es nun diese Möglichkeit wieder, (fast) von Beginn an dabei zu sein!

Nun mal zurück zum Anfang – wie alles begann. Die Finanzkrise 2008 – als Auslöser steht die Lehman-Pleite – ist vielen von uns noch als Schreckensgespenst im Hinterkopf verankert geblieben. Genau diese schwarzen Tage der Finanzbranche waren die Geburtsstunde der kryptischen Währungen – einer der größten finanziellen Chancen, die es je gegeben hat. Die meisten haben schon irgendwann mal von Bitcoin gehört. Jene, die damals schon das Glück hatten, (oft zufällig) davon erfahren zu haben und sich einige Coins in die virtuelle Brieftasche gelegt hatten, staunten ein paar Jahre später über den atemberaubenden Wertanstieg. Den Zeitungsbericht eines jungen Norwegers der USD 26,- in Bitcoins getauscht und nach ein paar Jahren sich über USD 800.000,- gefreut hat, kennst du vielleicht schon. Der erste Kurs für 1 Bitcoin wurde 2008 mit USD 0,10 festgesetzt – zur Spitze lag der Kurs 5 Jahre später bei über USD 1.100,- und pendelt heute bei um die USD 400,-.

OneCoin – die Kryptowährung 2.0 nach jahrelanger Vorbereitung, vor allem aber auch im Wissen der Fehler rund um Bitcoin, wurde 2014 OneCoin gegründet. Die Gründerin Frau Dr. Ruja Ignatova ist eine Expertin im Finanzbereich, im speziellen für kryptische Währungen und hat auch schon mehrere Bücher darüber veröffentlicht. Das Mining startete OneCoin am 23. Januar 2015. Unter Mining versteht man den Rechenprozess, das finden von Lösungen eines komplizierten Algorithmus. Mit wachsender Anzahl an richtigen Lösungen, wird immer mehr Rechenleistung und folglich auch Energieeinsatz in Form von Strom nötig. Das Herz des Systems bildet die sogenannte Blockchain – eine öffentliche, vom ganzen Netzwerk (anzählige Rechner im Internet) betriebene Datenbank, wo jedes OneCoin einzigartig definiert ist. Es gilt als unmöglich, dass man diesen Rechnerverbund hacken kann. Warum? Es besteht eine pausenlose Synchronisierung. Wird versucht in das System einzudringen, schlagen alle anderen Alarm!

Die bisherige Wertentwicklung von OneCoin:

– 31.05.2015 € 0,50
– 05.06.2015 € 1,05
– 10.06.2015 € 1,25
– 10.07.2015 € 1,55
– 29.08.2015 € 1,95
– 29.09.2015 € 2,45
– 09.11.2015 € 3,35
– 10.12.2015 € 3,95
– 08.01.2016 € 4,45
– 08.02.2016 € 5,25

Die unternehmenseigenen Preisprophezeiungen sehen für die nächsten Jahre einen enormen Preisanstieg. 1 OneCoin soll bis Ende 2017 Richtung EUR 100,- steigen, will man den Prognosen folgen. Wie bei jeder anderen Sache auf dieser Welt gilt auch hier: Angebot und Nachfrage machen den Preis. Die Nachfrage für OneCoins ist ungebrochen hoch. Mit diesem Vorwissen profitierst du besonders von folgendem Video:

Warum bin ich von OneCoin überzeugt?

Weltweit besitzen ca. 250.000 Menschen 1 oder mehrere Bitcoin — OneCoin zählt aktuell bereits über 1,3 Millionen Accounts. Bitcoins wird es am Ende des Minings 21 Millionen geben — OneCoins hingegen 2,1 Milliarden (ohne NIE auch nur 1 mehr; Kryptogeld lässt sich daher nicht inflationieren!) Bei der Marktkapitalisierung hat Bitcoin noch die Nase vorne — vermutlich noch heuer wird OneCoin auch in diesem Parameter Bitcoin überholen. Bei OneCoin beteiligst du dich bequem an einem Miningpool — du brauchst kein teures Equipment anschaffen, wie anfangs bei Bitcoin. Es gibt bereits die Möglichkeit die “OneCoin Mastercard” zu bestellen – somit steht bereits jetzt fest, dass alle weltweiten Mastercard-Partner auch deine zukünftige Shopping Card akzeptieren werden. Aus gut informierten Kreisen habe ich gehört, dass es bereits Verhandlungen mit einem der “Großen” gibt – Apple, Google, Ebay, Amazon? Mit wem ist natürlich noch Top secret. Du kannst dir nun selbst ein Szenario erstellen, welche Währung am Ende als Sieger hervor gehen wird – jene mit den meisten Accounts und der größten Kapitalisierung.

Auf der folgenden Website kannst du jeden Tag die Aufholjagd von OneCoin mitverfolgen:

—> KLICK <—

Wenn 60 % der Münzen geschöpft sind, will das Management OneCoin auch an Kryptobörsen zum Handel anmelden. Dieser Meilenstein soll dieser Zukunftswährung dann nochmals Flügel verleihen. Aktuell (Stand Februar 2016) sind knapp 25 % der Coins geschöpft.

Warum wächst OneCoin so rasant? Bisher sind über 700 Kryptowährungen geschaffen worden – keine weitere hat je eine kritische Größe erreicht bzw. ist Bitcoin gefährlich geworden. OneCoin ist auf besten Wege, die Nummer 1 zu werden. Dieser Erfolg ist nur durch das gewählte Marketingsystem möglich – eines der derzeit effektivsten der Welt. MLM oder Networkmarketing genannt. Es gibt eine Internetseite, die ein Ranking der Top-Verdiener in diesem Segment führt. Du wirst gleich sehen, welche Top Platzierungen die Top-Leader von OneCoin in dieser Statistik einnehmen:

—> KLICK <—

Wie Du siehst habe Ich nicht nur sehr gute Erfahrungen mit OneCoin machen dürfen, sondern Ich weiß auch darüber Bescheid!
Bis jetzt kann Ich mich überhaupt nicht beklagen.
Falls Du Fragen hast, bitte das Kommentarfeld unterhalb dieses Berichts nutzen.
Von mir gibt es klare 5 Sterne! 

Auch Du hast das Potential im Networkmarketing erfolgreich zu werden – ich werde Dich dabei gerne unterstützen.  
Im Januar 2016 gab es ein großes Kick-off Event in Frankfurt – ein Mitschnitt der Rede der Gründerin Frau Dr. Ruja Ignatova – spüre den Spirit, den diese erfolgreiche Frau versprüht:

Ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass OneCoin “the next big thing” werden kann.
Komme ins Team – es macht Spaß und zahlt sich aus!

Du hast dich jetzt über OneCoin informiert und bist vermutlich so begeistert, als ich es “damals” war.

Wenn du dich jetzt für ein Paket ab dem “Pro Trader” (EUR 1.000,- + EUR 30,-) aufwärts entscheidest, bekommst du von mir die Aktivierungsgebühr in Höhe von EUR 30,- ersetzt (innerhalb der OneCoin Plattform ist direktes Sponsoring möglich!). Dieses Angebot habe ich noch nie im Netz gesehen … ich biete es “bis auf Widerruf” an.

Über Martin

Folgt mir auf die Spitze der Pyramide

55 Kommentare zu “OneCoin Erfahrungen | OneCoin Test | Betrug – Scam?

  1. Die Sache ist doch ganz einfach:
    Es werden nur Schulungspakete gekauft! = Leistung = Schulungspaket, keine Investition!!!!!
    80 % der investierten Gelder werden als Provisionen ausgezahlt! = Woher soll meine Rendite kommen, wenn nicht von meinen geworbenen Mitinvestoren?!?!?!?
    Auf einmal sollen 120 Mrd. Coins hergestellt werden, statt 2,1 Mrd. = Hinauszögern des Zeitpunkt X um das Rad am Laufen zu halten
    Auszahlungsbeschränkungen verhindern, dass ich mein Geld kurzfristig wieder rausholen kann.
    Sorry, aber wie soll das System funktionieren? Es kann nicht funktionieren…

  2. Ich hab was nicht verstanden!

    Ich stell mir folgende Volkswirtschaft vor (vereinfachtes Denkmodell – ceteris paribus):
    In einem gedachten Land wurden Leistungen im Wert von 1 Mrd. Euro erzeugt und mit einem darin enthaltenen Gewinn zum Kauf angeboten.
    In diesem Land verfügen die Nachfrager über ein Geldvolumen von 1 Mrd. Euro.
    Neu soll sein, dass diese Käufer den Euro als Zahlungsmittel aufgeben und für die Geld-Transaktionen künftig Onecoin einsetzen werden.
    Die Nachfrager tauschen ihre 1 Mrd. Euro in 2 Mrd. Onecoin um (Wechselkurs 1:2). Mit 2 Mrd. Onecoin können jetzt die Käufer alle erstellen Leistungen kaufen – und sie werden diese dafür auch bekommen.
    Aber da gibt es doch ein Problem: Beim Kauf der Onecoin werden für die Onecoin-Verkäufer Prämien ausgeschüttet, Geld für Schulungen einbehalten und die Verwaltungskosten (Honorare für das Management, Technik etc.) bezahlt. Übrig bleiben von der 1 Mrd. Euro nur noch 900.000 Euro für die Nachfrager nach den erstellten Leistungen der Volkswirtschaft.
    Mit diesen 900.000 Euro können aber nicht mehr die gesamten Leistungen, die in dieser Volkswirtschaft erstellt und angeboten werden, eingekauft werden. Oder doch? Die restlichen 100.000 Euro landen in den Taschen des Managements und der Verkäufer von Onecoin. Und diese werden damit einkaufen gehen.
    Und was ist, wenn 100.000 Euro ins Ausland abfließen? Gibt’s denn dann eine Deflation mit anschließend geringerer Investitionsbereitschaft der leistungserstellenden Unternehmen, was zu Lasten der Arbeitsplätze geht?
    Ein prima Umverteilungs-Geschäftsmodell. Hab ich`s verstanden oder denk ich zu simpel?

  3. Man kauft Schulungspakete. Die Tokens gibt es geschenkt.
    Wenn es dann nichts wird mit der großen Zukunft, kann man nichts einklagen, denn die Schulungspakete werden sicher weiterhin vorhanden sein. Das richtige (Eingezahlte) Geld ist weg. Ausgezahlt an Provisionen bzw. “verbrannt” in den Rechnerfarmen.
    Gerade wurde beschlossen die Blockchain neu zu starten: Statt 2,1 Mrd. werden nun 120 Mrd. Coins erzeugt. Das nenne ich mal inflationär!
    Ich kann den Optimismus nicht nachvollziehen!!!

    • Danke für den eingestellten Link

      Worldlawdirect ist eine Plattform, wo jeder seine eigene Meinung posten kann. Wir alle wissen, das OneCoin etwas revolutionäres ist. OneCoin ist mit keiner am Markt erhältlichen Anlageform vergleichbar. Daher tut man sich auch schwer, es rechtlich einzuordnen – es ist keine Aktie, keine Investmentfonds, keine Anleihe, kein Sparbuch. Mangels der Zuordnung muss es – nach der Meinung vieler, etwas illegales, etwas verbotenes sein. Ganz einfach werfen die Phrasendrescher die Worte Ponzi oder Pyramidenspiel in den Raum. Auch wenn diese Plattform sich durch das Wort “Law” einen seriösen Touch geben will, finde ich hier nichts, was auch in den anderen Anti-OneCoin-Seiten verzapft wird.
      Dass es in den USA gewisse Probleme gibt, ist Fakt. Der eingestellte Link ist auch v.a. für die Sicht von OneCoin in den USA stellvertretend. Wenn OneCoin sich mal etabliert hat, wird es meiner Meinung nach mit Bitcoin gleichgestellt werden.
      Bitcoin ist zuletzt wieder stark am Anziehen – der Kurs ist in den letzten Wochen von USD 440,- auf aktuell USD 583,- hochgeschossen. Es fließen anscheinend gerade Millionen USD in Bitcoin hinein.
      Die 2 Account-Grenze wird bei OneCoin vermutlich nächstes Monat erreicht werden – wenn das keine Erfolgsstory ist.

  4. Update: OneCoin/EUR … neuer Kurswert: EUR 6,25
    Neuer Schwierigkeitsfaktur: 62 (ist der Divisor für deine erworbenen Token)

    Der nächste Split ist in den nächsten 14 Tagen zu erwarten – aktuell steht das Splitbarometer auf 90 %

  5. Meiner Meinung ist Beonpush die ideale Ergänzung zu OneCoin
    Bei Beonpush hast du die kurzfristige Komponente ideal abgedeckt – bei OneCoin wird das volle Potential erst in 2 – 3 Jahren uns Smileys ins Gesicht zaubern! 😉

    Alle, die Beonpush noch nicht kennen, können unter folgendem Link hineinschnuppern:

    https://www.beonpush.com/s/leviatan

    Dann nach unten scrollen und auf “Create an account” anklicken.
    Dort kannst du dich kostenlos registrieren und alle Funktionalitäten durchprobieren.

  6. Die oben veröffentlichte Wertentwicklung ist ein Witz!
    Der OneCoin ist wertlos! ! !
    Es gibt keine Käufer und somit niemanden der Geld für deine Coins bezahlt.

    Du verlierst somit dein gesamtes investiertes Kapital.

    • Lieber Kritiker,

      du hast anscheinend die Strategie von OneCoin nicht verstanden – zuerst sollten diese Währung möglichst viele besitzen – derzeit kommen 1.000 – 2.000 neue Accounts TÄGLICH dazu – derzeit sind es fast 1,9 Millionen OC-Accounts.
      Dann wird sich die Akzeptanz am Markt von alleine einstellen – wie eben bei Bitcoin, wo vor kurzem sogar die erste Kommune in der Schweiz (Stadtkasse) Bitcoins zur Zahlung akzeptiert.
      Wenn du dies nichts so siehst, dann empfehle ich dir, die Finger von OneCoin zu lassen!

    • Besitzen Sie denn überhaupt OneCoins? Oder haben Sie das nur irgendwo aufgeschnappt?

      Ich kann Ihrer Aussage nicht zustimmen. Ich biete seit 6 Wochen OneCoins täglich (also 5x die Woche) zum Verkauf an, und konnte bisher 4 Mal zu dem für mein Paket zulässigen Tageshöchstsatz verkaufen. Somit habe ich nach 6 Wochen 3% meiner Investitionssumme wieder eingefahren, was ich in Ordnung finde. Hochgerechnet inkl. einer gesunden Wertsteigerung sollte man dann in 2-3 Jahren seinen Betrag wieder raushaben.

  7. Ich bin Mitglied bei OneCoin und habe über 7000 OC’s.
    Leider musste ich feststellen, dass der Handel mit OC nicht existent ist.
    Es gibt keine Käufer!
    Damit ist der OC faktisch wertlos !!!
    Du wirst also nie einen Euro für deine Coins sehen. Das ist FAKT.
    Verdienen kannst Du also nur indem Du andere Leute über den Tisch ziehst und dank satten MLM-Provisionen dafür sorgst dass arglose Menschen ihr Geld verlieren !
    Das Modell ist also nichts anderes als simpler BETRUG.

    • Hey – gibst du immer so schnell auf????
      Der Fahrplan von OneCoin war von Anfang an klar und festgeschrieben. Erst wenn 60 % der Coins errechnet sind, geht man an eine Kryptobörse.
      Damit man bis dahin die Coins im System hält gibt es derzeit nur die interne Exchange-Plattform, wo du deine OneCoins zum Verkauf einstellen kannst. Freunde konnten dort bereits OneCoins erfolgreich verkommen, obwohl der Handel dort noch recht dünn ist, da jeder via Token-Split mehr lukrieren kann.
      Jene, die bereits JETZT laufend profitieren wollen, können das MLM-Referral betreiben.
      Mich wundert, dass du von deinem Sponsor keinen Support zu erhalten hast/erhältst.

      • 60% erreicht ist ,ist vielleicht überschaubar bei 2,1 Millrd. aber es wurde ja hochgesetzt auf 120 Milrd. wann sollen denn da 60% erreicht sein??? im Jahr 2050? Da brauch ich auch keine Onecoins mehr zu verkaufen bzw davon Partizipieren

    • Guten Tag,
      ich verstehe eure Skepsis total alles weißt auf ein Schneeballsystem hin, doch es wurde getestet und gründlich durch mehrere Kanzleien überprüft. Außerdem wird der Blockchain, welcher im System stattfindet, von unabhängigen geprüft. Ich sehe das als eine Chance. Jeder hat seine Meinung dazu aber mit 100 Euro einzusteigen finde ich mehr als lohnend, wenn man bedenkt das diese 100 Euro auch in Lottoscheine fließen könnte, dieses Geld wäre direkt weg. Weil die Chancen bei Onecoin besser stehen Geld damit zu erwirtschaften als 1 Million Euro im Lotto zu gewinnen habe ich damit begonnen.

    • Hallo Daniel,

      auch ich habe schon mal nach dieser ISBN-Nummer gesucht.
      Ich kann dich wie folgt informieren:
      Ruja hat bisher 2 Bücher publiziert:
      In Deutsch, “EuGVO – Chancen und der perspectives Reform des Gerichtsstands am Erfüllungsort” (ISBN 978-3-631-54288-0), und offiziell in Chinesisch, “Learning for Profit” im Jahr 2014 als Lehrbuch zur Einführung in die kryptischen Währungen. Eben dieses Wissen wird in der One Acadamy in Form der Schulungspakete angeboten. Ja größer das Paket, desto mehr an Schulungsinhalt wird freigeschalten.

      Ich hoffe ich habe dir damit weiter geholfen.

  8. News (in Englisch – für alle, die es teilweise oder gar nicht verstehen, steht es offen den Google-Chrome Translater zu verwenden):

    ONECOIN TO ACCEPT BITCOINS FROM MAY 3RD, 2016

    Following a substantial increase in the demand and interest, as well as Members’ requests, as of May 3rd, 2016, OneCoin will accept bitcoins as payment for its products. The decision was made after careful monitoring of the market trends, which show that more and more people are seeking alternatives to bitcoin, since the currency has shown a rapid decline after crashing in value in 2015.

    As its current prices continue to plummet, even the biggest supporters of the bitcoin currency admit it is unlikely to recover to its previous trading value. Disgruntled users are now searching for a substantially more stable solution.

    OneCoin is proving to be a preferred alternative, revered by many as one of the most reliable and trustworthy companies on the cryptocurrency market, providing a number of top quality opportunities for its users, and most of all – stability.

    “We see many cryptocurrency enthusiasts exchanging their bitcoins for OneCoins. OneCoin is a new generation cryptocurrency, combining many advantages and is determined to become the Number 1 cryptocurrency worldwide – offering secure, fast, borderless payments”, stated OneCoin’s Founder and Visionary Dr. Ruja Ignatova.

    One of OneCoin’s main advantages over bitcoin is that it is designed for mass use, meaning not only tech-savvy users with high-end encoding hardware and specialized knowledge can mine the coin – it gives everyone the chance to gain access to the new financial opportunities cryptocurrencies provide. Not only that, OneCoin takes a step further by aiming to educate its Members on how to deal with cryptocurrency in the best way possible.

    For all Members, who choose to exchange their bitcoins for OneCoins, instructions on how to complete the transactions will be available in the backend section of the OneCoin website.

  9. Das System ist doch offensichtlich darauf aufgebaut Gesetze zu umgehen. Jeder der hier einzahlt wird als freier Mitarbeiter eingestuft der für eine Ausbildung bezahlt. Das wird beim Anwerben der Leute verschwiegen, mir und allen anderen die ich kenne wurde Onecoin als Geldanlage angeboten! Das ist mit aller Wahrscheinlichkeit gesetzeswidrig da es für Finanzvermittler egal ob in Deutschland, Österreich oder der Schweiz klare Gesetze gibt um den Beruf überhaupt nachgehen zu dürfen. Natürlich ist im Nachhinein diese Handlung schwer zu beweisen, denn die AGBs die man schwarz auf weis annimmt sprechen nur von Ausbildungspacketen, was hingegen mündlich besprochen wurde kann später keiner beweisen: verba volant scripta manent!
    Schon im diesen Punkt wirkt bei mir die Firma für mich im besten Fall als unseriös.
    Leute bitte lest die AGBs durch! Es gibt keine Garantie auf Coins, keine Garantie dass diese irgendwann frei handelbar sein werden, keine Geld-zurück-Garantie, kein Verbraucherschutz, kein Schutz von Onecoin für die Vertreiber sollte jemand (egal ob mit Erfolgschancen oder nicht) von ihnen Geld zurückverlangen. Die Eigentümer der Firma dürfen in jeden Moment die Seite offline stellen und jeden Cent behalten.

    • Lieber Kritiker!

      Ich habe heute fast nirgends mehr eine Garantie.
      Fast alle meine Finanzanlagen der letzten 15 Jahre haben sich (nachträglich) als mehr oder weniger Flop herausgestellt.
      Garantien habe ich teilweise einklagen müssen.
      Und das waren allesamt Produkte die sogenannte “Finanzvermittler” oder “Vermögensberater” angeboten haben.
      Falls du ein derartiges Gewerbe ausübst – viel Spaß in den nächsten Jahren!
      Jeder der mit den Terms and Conditions nicht klarkommt, sollte die Finger von OneCoin lassen.
      Wieder meine Frage: Warum bezahlt mir “der Markt” für Bitcoins derzeit USD 457,-/Stk – Bitcoins wurden/werden genauso gemined wie Onecoins. Und haben mir zum Zeitpunkt des Minings damals “fast” nichts gekostet. Hier hat ebenso Gültigkeit: Wer früh dabei war, hat heute ausgesorgt.

  10. Es ist doch schon offensichtlich, dass hier eine Abzocke stattfindet wenn man sich vor Augen hält dass angeblich Leute Millionen(!) verdienen. Damit wird sogar Marketing betrieben. Und jetzt erklär mir doch mal einer, wo das Geld herkommt? Genau -> Es wird von neuen zu alten “Investoren” umverteilt. Es gibt doch sonst kein Produkt. Gar nichts.

    Und der “OneCoin” ist offensichtlich nur ein Marketing-Zugpferd um mehr Leute zu ködern indem sich auf die Geschichte Bitcoin bezogen wird. Alles was über das Ding bekannt ist, widerspricht allem was eine gute Kryptowährung ausmacht. Die OneCoin-Leute können einfach Ihre Server abschalten und vorbei ist der Traum. Und so wird’s auch kommen. Ein vorgeschobener Grund wird sich schon finden lassen.

    Und dann diese ganzen neuen Ideen, wie den Account zu sperren um sagenhafte Verzinsungen zu erreichen. Alles nur, damit die Ponzi-artige Abzocke noch möglichst lange funktioniert.

    • Hallo Lars,

      anscheinend hast du dich nur oberflächlich mit der Thematik beschäftigt und aus den wenigen Miesmacher-Foren abschrecken lassen.
      Marketing kostet in jeder Firma Geld – wie sollte sie sonst wachsen. Hast du dir schon vor Augen geführt, dass bei jedem Finanzprodukt, dass du legal bei deiner Hausbank kaufst, im Hintergrund Provisionen fließen, die dir gar nicht bewusst sind. (Nachweislich bis zu 30 %). ABER: Bei diesen Produkten wird dir das tatsächlich vom eingezahlten Kapital abgezogen. Deine Lebensversicherung verdient erst nach vielen Jahren den ersten Cent FÜR DICH! Da passiert meiner Meinung die richtige Abzocke.
      Jetzt stelle ich dir das Modell bei OneCoin vor – Dein Kauf von “Ausbildungspaketen” bringt dir als Bonus Tokens, die du dann an Miningpools beteiligen kannst (OHNE Aufwand für dich – du brauchst kein teures Equipment anschaffen und hast auch keine laufenden Kosten).
      Du musst es hier als ein 2-System-Kreislauf sehen.
      Durch deinen Paketkauf wird der Vertrieb und der Aufwand für Miningpools und Energiekosten ausgehalten. Die daraus entstehenden OneCoins kosten (vergleichbar dem Bitcoins Mining) nichts – haben also am Markt den Wert, den “der Markt” bereit ist, dafür zu zahlen. Das tolle große Netzwerk (bereits über 1,8 Millionen Onecoin-Besitzer weltweit) lässt von Seiten des Internetmarktplatzes großes Interesse der Händler erwarten OneCoins zu aktzeptieren. OneCoins notieren aktuell zu einem bescheidenen Wert von EUR 5,64/Stk. Wer hier kein Potential erkennt, ist selbst Schuld.
      Wer damit gar nicht kann, sollte das Thema sofort (für sich) abhaken und nicht andere verunsichern. Das wahre Ponzi-Schema ist doch unser kreditgetriebenes System in sich. Hierzu gibt es im Internet wirklich fundierte Analysen – nicht die 2, 3 Seiten, die OneCoin schlecht machen wollen.

  11. Liebe Leut, lieber Betreiber dieser Seite,
    wie eingangs auf dieser Seite beschrieben kann nicht bewertet werden ob OneCoin positiv oder negativ ist. Mir als Finanzdienstleister ist dieses “Anlageprodukt” auch vorgestellt worden, damit ich meine Kunden sehr schnell noch reicher machen kann…. Ich habe mir die Konstruktion und Ideen angeschaut und muss leider sagen, dass dieses Produkt sofort durchgefallen ist. Warum?
    1. Warum muss ich bei einem so seriösen Produkt “Traderpakete” kaufen und kann nur über diesen Umweg in das wirkliche Produkt einsteigen? – Weil es sonst illegal wäre…Erster sehr fader Beigeschmack, da bei Einstieg ja die Verschleierung schon losgeht
    2. Wieso ermitteln in verschiedenen Ländern bereits die Behörden gegen OneCoin?
    3. Wieso gibt es in dem Heimatland von Frau Dr. Ignatova nach Einleitung behördlicher Aktivitäten nur noch einen einzigen OneCoin-Account?
    4. Führende Personen haben bereits mit Schneeballsystemen in Asien zu tun gehabt.
    5. Probleme mit den Auszahlungen in der Vergangenheit
    6. Keine Nachvollziehbarkeit der Entwicklung von Außen –> man ist nur, und auch wirklich nur von den Zahlen von OneCoin abhängig!
    7. Der gravierendste Punkt ist aber Punkt Nummer 1: Jeder Investor kauft ein Traderpaket. Was bedeutet das? Der Investor hat KEINEN Anspruch auf Auszahlung seiner Coins, Token oder was es alles gibt. Das heißt wenn OneCoin sich entschließt das Projekt zu schließen und die Seite vom Netz zu nehmen, hat KEIN Investor auch nur die Chance einen Cent mehr zu bekommen!
    Jetzt muss jeder selbst entscheiden wie lange er meint dass dieses Projekt noch funktioniert. Ich bin der Meinung dass es recht schnell vorbei sein dürfte.

    • Sorry, wenn ich nur kurz antworte
      Die meisten negativten Fakts wurden bereits im Kommentarverlauf abgehandelt.

      Christian, ich kenne einige Vermögensberater, die von Onecoin überzeugt sind und es auch den Kunden anbieten – nicht aber einreden!

      Wenn DU von Onecoin nicht überzeugt bist, dann biete es bitte auch nicht deinen Kunden an. Das wird dann nichts!

      Zu den Problemen bei der Auszahlung – Onecoin läuft gerade seit Februar 2015 – jedem sollte klar sein, dass es mindestens 2 – 3 Jahr anlaufen muss, um groß zu werden.
      Alle, die nach 3 Monaten schon wieder alles abziehen wollen, haben das System OneCoin nicht kappiert.
      In der Tat gibt es die Regel, dass nur 1,7 % pro Tag verkauft werden können, wenn es auf der Exchange einen Abnehmer gibt. Dass es funktioniert, hat man gesehen.

      Das man in “manchen” Ländern sowas nicht gerne sieht ist auch klar. Bitcoin ist auch nicht überall “willkommen”.

      • Ob die Vermögensberater es ihren Kunden anbieten, weil es 85% Provisionen gibt und mit einem Verdienst von bis zu 35.000 € pro Woche geworben wird? Dazu kann sich ja jeder selber Gedanken machen…

    • Hallo Ecki,

      nach meinen Informationen – die ich in einem OC-Forum gelesen habe – war man dort mit dem Transaktionsvolumen überfordert und deshalb wurde zur “großen” Commerzbank gewechselt.

      Mehr Details sind mir (noch) nicht unter gekommen.

      LG,
      Martin

      • Nun…die Abwicklungsfirma – Konto lautete nicht auf OneCoin- wurde “gebeten” das Konto zu verlegen……..

        Kam mit dem Transaktionsvolumen nicht mehr nach? Lach….. im elektronischen Zeitalter kann der Sparkassenverbund die Überweisungen nicht mehr wuppen…….Lach……..Wer es glaubt …….

  12. Hallo Martin,

    ich möchte mich nicht über den Sinn und Unsinn von Krypto-Währungen unterhalten.

    Ich möchte nur darauf hinweisen, dass ONECOIN keine Krypto-Währung ist! Des Weiteren fehlen alle Voraussetzungen dafür ,es jemals zu werden.

    Schlimmer noch…..das Unternehmen sowie die agierenden Personen sind wenig seriös. Eine Runde googeln genügt….

    Die Rechtsform, der Geschäftssitz und Cooperationsbanken deuten auf kein Weltunternehmen hin. Geschäftssitz in Bulgarien und Gibraltar sowie eine georgische Hauptbankverbindung?
    Keine Angabe der Firmenherachien und Verantwortlichen….
    Der Schwindel mit den Zeitschriften- Covern ist inzwischen auch aufgeflogen und Netz bekannt. Das Mastercard nur Pre-paid ist, also durch “harte Euros” gespeist wird, ist auch allgemein bekannt. Es gibt also keine Akzeptanzstellen. Das es Schwierigkeiten gibt Coins zu verkaufen, dürfte auch bekannt sein. Der Kurs ist reine Phantasie. Auch das Geheimnis des “Mining”….wo stehen denn die Server?

    Wenn Dir aber klassische Wirtschaftsdaten und -fakten egal sind , weise ich einmal daraufhin, dass Mathematik unbestechlich ist.

    Es ist TECHNISCH unmöglich 2,1 Milliarden Coins zu erzeugen. Der Energieaufwand wäre irgendwann zu groß um rentabel zu sein. Hinzu kommt der “Unsinn” mit der Goldbesicherung……rechne einmal nach wieviel Gold nötig sein müsste. Der Wert der Coins würde sich dann auch an den Goldpreis gekoppelt sein……Woher kommt denn das Geld fürs Gold….

    Das Unternehmen hat weder Transparenz noch “gesunde Daten”.

    Da alles mit der Internetseite von ONECOIN steht und fällt, empfehle ich Dir die AGBs zu lesen…..Onecoin kann jederzeit die Seite vom Netz nehmen und dann gucken alle in die Röhre…… ganz legal

    Einer der Hauptakteure hat diese Nummer doch schon einmal in Asien abgezogen….googeln hilft!

    Interessant, dass Du Frau Dr. als Finanzexpertin bezeichnest….sie ist Juristin. …und die Expertin hat ein Insolvenz und Betrugsverfahren in Bayern an der Backe….googeln hilft. Erfolgreich sieht anders aus

    Mag sein, dass kryptische Währungen nicht inflationär sind, sie sind deflationär, was genauso, wenn nicht schlimmer ist……

    Des Weiteren gibt es bei kryptischen Währungen keine Kredite….wie willst Du dein Häuschen finanzieren oder ein neues Auto? Kryptische Währungen werden das heutige Finanzsystem nie ersetzen.

    Deine Freude über steigende Kurse bei “bitcoin” oder Onecoin sind nur von Relevanz im Verhältnis zu anderen Währungen. Du darfst dann aber damit nicht einkaufen gehen, sondern musst darauf sitzen……

    Ich halte Deinen Artikel für gefährlich! Du lockt Leute mit falschen Infos in das Geschäft! An die Börse soll Onecoin nicht mit 60% sondern mit 80% gemeinter Münzen! Apple und Google werden KEINE Geschäfte mit Onecoin machen, da in der USA OneCoin ganz schnell vom Markt verschwunden war, als die Behörden nachfragten.

    Auch in den Skandinavischen Ländern wird ermittelt……
    in Italien ist das äquivalent der BAFin dran…..

    Gier frißt Hirn…….

    Es gäbe noch viel zu sagen, aber zum Schluß nur ein kleiner Hinweis…..

    Bitcoins will auch keiner zum alltäglichen Bezahlen….es gibt nur 10.000 Stellen WELTWEIT…..und die meisten Unternehmen wie Expedia bedienen sich einer Abwicklungsstelle d.h. Sie nehmen Bitcoins an und wechseln sie gleichzeitig in “Harte Währung”

    • Für und Wider gibt es bei jedem Investment.
      Such dir nur 1 spekulative Aktie heraus und google.
      Du wirst genau die selben Argumente finden, dass irgendwo im Unternehmen einer beschäftigt ist der irgendwann mal zu irgendetwas verurteilt worden ist. Das das Geschäftsmodell stinkt – dass nie und nimmer dies oder das ist.
      Wie schon einmal erwähnt – die Mieseseiten gibt es seit es seit es Onecoin gibt und kommen vornehmlich aus der Bitcoin-Bloggerszene – und einer schreibt vom anderen (Forum) ab.
      Niemand will Geld verlieren – das ist schon klar.
      Darum entscheidet auch jeder selbst, ob er 1, 2 oder 5 % “at risk” setzen will oder es eben bleiben lässt.
      Wenn es DICH persönlich nicht überzeugt, kann ich damit gut leben und ich wünsche dir bei deinen Investmententscheidungen viel Glück.
      Bitcoin Akzeptenzstellen gibt es sehr viele – verreise mal ins Baltikum – da könntest du in den entlegensten Kneipen mit Bitcoins zahlen, wenn du wolltest – NEIN, du wirst sogar gefragt, ob du in dieser Währung bezahlen willst. 😉

      • Ich komme nicht aus dem Bitcoin Lager :-)

        Bezeichnenderweise gehst Du auf bestimmte Fakten, die sich mit der Firmenstruktur befassen oder definitiv unrichtige Aussagen deinerseits und/oder seitens ONECOIN nicht ein. Es geht weder ums “MIESMACHEN” oder pushen. Es geht um eine Analyse von Fakten zum Einschätzen von Risiken und Chancen.

        Den Blick in eine nur in eine Richtung zu lenken ist immer falsch. Meine kritischen Anmerkungen beruhen auf ganz soliden Fakten, die jeder überprüfen kann….Mathematik ist unbestechlich.

        Die Akzeptanzstellen bei Bitcoin sind gelistet. Genau wie Transaktionsmengen und Menge der Besitzer von Bitcoins. DAS Unternehmen ist dahingehend relativ transparent.

        Aber wie gesagt, Deine pauschale Wertung, dass über andere auch negativ berichtet wird, entbindet Dich nicht von einer Stellungnahme. Solche Aussagen bestätigen eher kritische Anmerkungen

        • Hallo,
          wir könnten vermutlich ewig lange hin und her diskutieren.
          Fakt ist – ich habe eine “Prepaid”-Mastercard und konnte bis jetzt bei JEDER MC-Akzeptanzstelle (sprich bei jedem Bankomaten und jedem Geschäft) problemlos bezahlen.
          Bei persönlichen Anschuldigungen wäre ich vorsichtig – dieser Schuss kann nach hinten los gehen (es gab im www schon Fälle, wo sich der betroffene auch dagegen rechtlich gewehrt hat). Es gab in der Führungsrige in der Tat eine Person mit “Scam-Vergangenheit” – okay. Von diesem Boardmitglied hat sich Frau Ruja jedoch nachweislich im Vorjahr getrennt.
          Was jetzt noch an Miesmache-Gerüchten herumgeistert ist nicht belegbar und man muss einfach damit leben.
          Zu deiner Mathematik: Hier zahlt man nicht in eine Firma Geld ein, die dann aufgrund dieser Einzahlung mehr oder weniger Wert ist.
          Es gibt auch keine Firma “Bitcoin”. Bitcoins wurden von Beginn an öffentlich gemined. Sprich, du hast mit deiner Rechnerleistung (Hardware + Strom) zu Beginn für wenige Cents Bitcoins geschürft, die jetzt nachweislich einen Wert haben (aktuell USD 417,-/Stk). Hochgerechnet werden bis über das Jahre 2.100 nach den restlichen Bitcoins gesucht werden – aktuell scheint es sich also noch zu rechnen; sonst würden die Bitcoin-Superrechner nicht mehr laufen … Wird es irgendwann mal doch zu teuer, wird man danach nicht mehr suchen – und Bitcoins werden ein “noch knapperes Gut”.
          Bei OneCoin steht man auch noch ziemlich am Anfang – sprich man schürft zu relativ geringen Stückkosten.
          Ganz klar teile ich deine Zweifel darin, dass ein Restrisiko besteht, dass die OneCoins, wenn sie denn (vermutlich) im nächsten Jahr an eine öffentliche Krypto-Börse gebracht werden, tatsächlich das halten, was sich die Anteilseigner davon versprechen.
          OneCoins kann man derzeit nur sehr dosiert im 1,x %-Bereich seines Bestands pro Tag verkaufen (über die OneCoin-eigene Exchange) – dies ist auch eine – für mich – positive Regel, damit die Schwankungen in Schranken gehalten werden. Ebenso gibt es die Möglichkeit in seinem Account die OneCoins zu einer attraktiven Verzinsung für 1 oder 2 Jahre zu sperren. Alles Maßnahmen, um die Werthaltigkeit zu Beginn zu sichern.
          Jeder, der hier mitmacht, sollte einen Zeithorizont von mindestens 2 – 3 Jahren haben, ohne verkaufen zu wollen/zu müssen.
          Wenn im Jahr 2017 den vielleicht 5 Millionen ??? OneCoins besitzen, wird man sich als Internetgeschäftsmann nicht 2 x überlegen, OneCoins in seinem Shop zu akzeptieren – das Potential wird für sich sprechen.

          Jeder, der mit dieser Story so gar nicht kann, sollte lieber bei seinem Sparbüchlein bleiben. Wie schon oft hier kommuniziert – einige wenige % seines Ersparten “at risk” zu setzen macht mir keine schlaflosen Nächte.
          Denkt alle mal nach, für welch unnützes Zeug man oft Geld beim Fenster hinauswirft …

          • Deine Pre-Paid Mastercard wird mit Euros bedient, nicht mit onecoins! Mastercard akzeptiert keine onecoins! Ruf doch einmal bei Mastercard an und lass es Dir erklären.

            Nur mal so……in Österreich sind die ersten Warnmeldungen raus…..

            Die Werthaltigkeit zu sichern? Der wesentliche Unterschied zu echten Krypto Währungen ist doch, dass Du die Coins kaufen mußt…..mit echtem Geld….dafür erhälst Du Spielgeld……

            Lach…….jeder Cent den ich Betrügern gebe ist einer zuviel.

  13. Achtung!
    Bitte ab sofort KEINE Einzahlungen mehr auf das Konto bei der Kreissparkasse Steinfurt.
    Neue Bankdaten:
    Commerzbank AG
    Account Holder: IMS International Marketing Services GmbH
    Bank: Commerzbank AG
    Bank Address: Königsstraße 39, 48143 Münster
    IBAN: DE09400400280393012001
    BIC: COBADEFFXXX

  14. Update!
    Achtung – für alle, die schon länger mit OneCoin liebäugeln – nur noch diese Woche 4. – 8.4. Schulungspakete sichern – VOR der Preiserhöhung um 10 % für ALLE Pakete.

  15. hallo Martin,
    ich trau der ganzen sache nicht so.
    hier ein bespiel vom inet wo jemand das ding beurteilt!
    bitte mal durch lesen…bin gespannt auf deine antwort.

    • Sorry für die verspätete Antwort
      Ich bin dem obenstehenden Link gefolgt – nun … ich habe nichts in dem Bericht gefunden, was wirklich neu ist. Mir kommt auch irgendwie vor, dass alle, die negativ über OneCoin berichten “von einander abschreiben” … manchmal sogar copy&paste 😉
      Negative Berichte kommen auch sehr stark auf der Ecke der Bitcoin-Blogger.
      Generell wird das Internet dazu verwendet, um sich in “alle Richtungen” zu informieren – das ich auch gut so.
      ABER: Ist es nicht auch so, dass man nach sowas gezielt sucht?
      Jeder der im Internet über einen Arzt oder eine Klinik recherchiert findet Berichte von SUPERTOLL bis GROTTENSCHLECHT. So jetzt sind wir natürlich total verunsichert und gehen doch wieder zum angestammten Arzt (um aus auf OneCoin umzumünzen – doch wieder beim Sparbüchlein oder Fonds).
      Ich kann keinem die Entscheidung abnehmen – sogar ganz im Gegenteil: Wer sich unbehagen fühlt, wenn er eine bestimmte Geldsumme in OneCoin investiert, der soll es bitte lassen. Er würde sich ewig Vorwürfe machen und mich sich hadern.
      Jedenfalls sind Menschen, die sich mit kryptischen Währungen beschäftigen schon Welten weiter als der Großteil der Menschen. Warum nicht diesen Wissenvorsprung nutzen. :)

  16. Hey, wenn ich jetzt das Pro Trader Pakt für 1 000 kaufe, wie viele Onecoins bekomme ich dann? Und wie kann der Kurs heute schon angegeben sein, wenn die OneCoins noch gar nicht gehandelt werden? Sprich Angebot und Nachfrage noch nicht aufeinander trifft?

    • Wie viel OneCoins werde ich nach der Einzahlung erhalten?

      Beim ProTrader Paket erhältst du 10.000 Token. Dann wartet man den nächsten Split ab, wo die Token verdoppelt werden: 20.000 Token schickst du dann ins Mining.
      Aktuell ist der Schwierigkeitsfaktor 57 – d.h. 20.000 dividiert durch 57 = 350,88 OneCoins beim aktuellen Kurs von EUR 5,64/OneCoin sind das fast EUR 2.000,-

      Warum gibt es jetzt schon OneCoin Kurse, obwohl er noch an keiner Kryptobörse notiert …
      Auf der OneCoin Plattform gibt es bereits eine interne “Exchange” – eine interne Handelsplattform, wo Tokens und OneCoins gehandelt werden können und die Preisbildung hier statt findet.
      Ich empfehle jedenfalls die OneCoins 1 – 3 Jahre zu behalten. Warum sollte man gleich wieder verkaufen, wenn das Wertsteigerungspotential erst am Anfang steht.

      Eine einfache Anleitung, wie man sein erstes Paket online kaufen kann (nach der Registrierung durch Click auf “Direkt zum Angebot von OneCoin” am Ende der Präsentation oben):

      Einfach einsteigen über:
      http://www.onecoin.eu
      Username: ___________
      Passwort: ___________
      Sicherheitszahl aus dem Muster ablesen und eintippen – schon ist man online!

      Jetzt in der linken Menü-Leiste “Upgrade package” anklicken – das gewünschte Paket auswählen.
      Dann auf den “Upgrade”-Balken clicken.
      Im nächsten Bild dann “Bank wire” über das Rollbalkenmenü auswählen.
      Da bekommt man diverse Bankverbindungen angezeigt – für Deutschland idealerweise die Kreissparkasse Steinfurt auswählen, siehe auch folgendes Bild:

      Einzahlung über eine gebührenfreie IBAN-EU-Standardüberweisung.

      Wichtig für die Zuordnung braucht das Backoffice-Team folgende Angabe in der Überweisungsmaske:

      Verwendungszweck: Username: ___________ Pro Trader (bzw. welches immer ausgewählt wurde)
      Bei Pro Trader beträgt die Überweisungshöhe EUR 1.030,- (EUR 30,- für den Support/Kontobetreuung)

      Dann sollte man den Support die Überweisung angekündigen: Auf der Homepage ganz rechts unten “Contact Us” anklicken.
      Und den Vordruck ausfüllen zb: I am announcing my payment: Username: __________, Package: Pro Trader / EUR 1.030,- Best Regards …
      Bei Category: “Payment” beim Rollbalken auswählen

      Dann bekommst du natürlich sofort meine vesprochene Vergütung in Höhe von EUR 30,-.

      Zusatzinfo:
      Ab dem Tycoon Trader Package macht man 2 Splits mit, was wieder einiges mehr an OneCoins am Ende bringt. D.h. man kann seine Tokens ein 2. Mal ins Mining schicken und so seine OneCoins mehr als verdoppeln.

      Noch eine wichtige Zusatzinfo: Ab 1. April 2016 kosten ALLE Pakete um 10 % MEHR.

      Ebenfalls ziemlich schnell sollte man im “Profile” “Main Information” alle Daten ausfüllen.
      Mit dem Hochladen von Reisepass und Versorgerrechnung (Müllabfuhr, Stromrechnung etc.; KEINE HANDYRECHNUNG!) kann man sich zeit lassen.

      Das ist notwendig, um die Compliance-Anforderungen für Deutschland zu erfüllen.

      Klingt jetzt am ersten Blick aufwendig – ist aber schnell erledigt.

      Ich kann jetzt nicht garantieren, dass es sich zeitlich noch ausgeht. Wir stehen aktuell beim Split-Barometer bei 97 %. Wenn du “sofort” überweist, kannst du noch Glück haben und du bist beim Split und aktuellen Schwierigkeitsfaktor 57 mit dabei.

      Bei mir war es immer spätestens am 2. Tag aufgebucht. Derzeit dürfte aber viel Betrieb herrschen, da der nächste Split unmittelbar vor der Tür steht.

  17. Wichtig!
    Wir sind nur noch wenige Tage vom nächsten Split entfernt – wer sich jetzt (Einzahlung spätestens Ende dieser Woche, also Freitag 11.3.) für OneCoin entscheidet, kann seine Token dann sofort ins Mining stellen. Oder 2 – 3 Monate warten ….
    Wer also schon länger mit OneCoin liebäugelt – JETZT zuschlagen!

    Ich stehe gerne für alle Fragen Rede und Antwort …

    • bin seit 2015 dabei .Reisepassnr.Rechnungsnachweis etc. alles
      abgegeben, aber bis jetzt diese ominöse Mastercard nach fast 1/2 Jahr nicht erhalten.???????? Schon erste Anzeichen für” was only risk, but the best of no fun”. Es war mein Risiko, deswegen werde ich auch nicht zu jammern beginnen.Aber schön zu wissen, verfolgen zu können, was man schon erwirtschaftet hat.
      Nachdem ich im Vorhinein sowieso geplant gehabt habe meine Euros, jetzt coins, mehrere Jahre gebunkert zu lassen, könnte es vielleicht möglich sein, dass ich bis dahin doch noch eine solche Mastercard erhalten werde.Weil irgendwann einmal möchte man doch irgendwo sich vielleicht auch mal irgendwas auch gönnen dh. käuflich erwerben .Ich werde weiter mit großem Interesse die Entwicklung ONECOIN verfolgen und daran glauben, daß ich dann, wie prognostiziert einen Zugriff auf ein kleines Vermögen haben werde. Spannend!

  18. Ich habe mich sehr lange und intensiv mit Schneeballsystemen und Kryptowährungen befasst. Meine Meinung zu Onecoin:

    Bitcoin hat klar ein par nachteile, Onecoin löst diese Nachteile gegen andere Nachteile ab.

    Die Chance, dass Onecoin nur ein riesiges Schneeballsystem ist liegt bei 50%.

    Pro:
    Da es weltweit riesige Währungskontlikte gibt, ist die Kryptowährung die Währung der Zunft.
    Dir Euro soll als Bargeld abgeschafft werden und je stärker der Euro ist je schwächer ist der Dollar und umgekehrt. Natürlich versuchen die Industrien der jeweiligen Währungszonen die andere zu überragen. Beides spricht für die kryptowährung, da diese weltweit ohne Hürden agieren kann.
    Kontra:
    Es gibt keine beweise, dass OneCoin tatsächlich existiert.
    Sollte Onecoin tatsächlich handelbar sein, wird es nicht möglich sein die “Onecoin” tatsächlich zu besitzen. Bitcoins und andere Kryptowährungen existieren tatsächlich und man kann sie auf deinem PC in einem Ordner abspeichern und 10 Jahre später wieder aus dem Ordner holen. Bei Onecoin ist das nicht möglich die Coins tatsächlich zu besitzen. Die “Coins” liegen auf einem Server und man schiebt sie von dort zum nächsten Server. Ob die Coins tatsächlich existieren oder nur eine Zahl hin und her geschoben wird ist nicht bewiesen. Meine Befürchtung ist, dass der Onecoin nicht existiert und nie existieren wird. Da man den Onecoin noch nie gesehen hat und das System so aufgebaut ist, das man ihn nie sehen wird.
    Daraus ergibt sich ein weiterer gravirender Nachteil: Der Onecoin ist ein Monopol und man hat keine garantie, das man das investierte Geld auch wieder in andere Währungen umtauschen kann. Denn das Unternehmen ist wie ein Schneeballsystem aufgebaut und verspricht nur so lange riesige gewinne, solange sich niemand das Geld auszahlen lässt.
    Die Investition die man in den Onecoin macht, wird ca. alle 3 Monate VERDOPPELT! Das ist zu gut um wahr zu sein und ist mathematisch nicht nachvollziehbar. Zumindest dürfteein System das das Geld des Anlegers alle 3 Monate verdoppelt nicht Gewinnbringend für den Erfinder sein.
    Es gibt außerdem berichte, dass es Probleme bei den Auszahlungen der gewinne bei den Anlegern gab!

    Sollte allerdings der Onecoin bald so real und handelbar sein wie der Bitcoin, dann sollte man definitiv JETZT investieren.
    Vermutlich wird das aber nicht passieren…

    • Klarstellung zum Pyramidenspiel-Vorwurf:
      Bei OneCoin laufen 2 Systeme parallel – da ist mal die MLM Ebene – das aggressive Marketing, dass meiner Meinung unbedingt notwendig ist, um die Massenverbreitung von OneCoin zu erreichen. Hier laufen 85 % der eingezahlten Beträge hinein.
      Die restlichen 15 % reichen aus, um System 2 laufen zu lassen: Die Miningpools in Form von Serverfarmen weltweit.
      Hier wird ja nicht Geld in OneCoin “gewechselt”, sondern mit Rechenleistung OneCoins geschürft. War/ist es bei Bitcoin anders?
      Jene, die später ins System kommen, bekommen natürlich weniger OneCoins, da MEHR Rechenleistung, sprich teurere Serverfarmen eingesetzt werden müssen … [darum steigt der Schwierigskeitsgrad = Divisor stetig an und zusätzlich werden ab April die Pakete um 10 % teurer – in 3 Monatsschritten!]

      Angebot und Nachfrage machen nun den Preis, wenn OneCoin mal handelbar sein wird – an einer offiziellen Kryptobörse.
      Das wird vermutlich in den nächsten 12 – 18 Monaten soweit sein.
      Die Denkspielerei ist natürlich legitim, ob OneCoin überhaupt exisitiert. Wohl dosiert investiert, ist meiner Meinung das Chance-Risikoverhältnis bei den OneCoin Anhängern.
      Eines ist aber sicher – in den nächsten Jahren wird es den großen Schuldenschnitt in vielen Staaten geben – DARAUF könnt ihr wetten. 😉
      Viele werden dann den Sprung in eine Kryptowährung in letzter Sekunde nicht mehr schaffen…

  19. Bin echt gespannt wie sich diese Krypto Währung noch entwickeln wird. Sieht zumindest soweit sehr vielversprechend aus.

    • Ja – so sehe ich das auch!
      OneCoin bewegt sich innerhalb des Vorhersagekorridors, den das Management vorgezeichnet hat.
      Bitcoin hat die letzten Tage auch stark zugelegt vom Tief bei ca. USD 380,- auf USD 435,-. Es tut sich also was bei den top kryptischen Währungen. :-)
      Wer nicht dabei sein will, ist selber schuld.
      NUR, beobachten und dann ärgern tut doppelt weh…

  20. Ein sehr guter Artikel, weil er unparteiisch ist.
    Ich selbst bin “onecoiner”, und deshalb etwas voreingenommen.
    Onecoin ist für mich eine alterative, innovative Währung.
    Keine Gebühren überall und jederzeit verfügbar.
    Es würde mich nicht wundern, wenn es nach onecoin noch andere Cryptowährungen ala onecoin geben würde.
    Jörg Eickelmann

    • OneCoin wird sicher in absehbarer Zeit “Konkurrenz” bekommen – NUR, je länger das dauert, desto wohler fühle ich mich damit; denn um diesen Erfolg in etwas mehr als 1 Jahr zu schaffen (an Accounts und Kapitalisierung), braucht es schon einiges an Organisation. Vermutlich haben es folgende Kryptowährungen sogar einfacher, weil dann bereits viel mehr Menschen weltweit auf dieses Thema sensibilisiert sind.
      Dass Bitcoin in einem Krisenland wie Griechenland sogar Parallelwährungsstatus erlangt hat, sei hier nur nebenbei erwähnt!
      Ich lese auch immer gerne unparteiische Artikel – dann fällt es mir auch leichter, mich für oder gegen etwas zu entscheiden.

  21. Das Interesse an dieser virtuellen Währung steigt ja doch immer weiter an. Ich bin sehr gespannt, welche Entwicklung das ganze in Zukunft noch nehmen wird und werde das ganze weiterhin mit Interesse verfolgen.

    • Hallo Thomas – OneCoin hat bereits 5 x mehr Accounts als Bitcoin ist aber bei der Mainstreampresse noch nicht angekommen. Jetzt stell dir mal vor, wenn die mediale Präsenz das Niveau von Bitcoin erreicht, wieviele sich ein (kleines) Stück davon sichern wollen.
      Nimm dir ein altes Sprichwort zu herzen: “Der frühe Vogel fängt den Wurm”
      Auch aus einem kleinen Paket kann in einigen Jahr sehr viel herauskommen.

  22. Hallo nochmals an ALLE!

    Weil es jetzt schon knapp wird für den aktuellen Split und viele danach fragen:

    Auf der Hauptseite (Anmeldung erforderlich) auf den Button (links in der Hauptleiste) “Upgrade package” klicken – gewünschtes Paket auswählen (klicken) und dann am Folgebildschirm “Bank wire” auswählen – “Select payment method” klicken – ein neues Pop-up Fenster zeigt dann eine deutsche Kontonummer bei der Kreissparkasse Steinfurt (IBAN) zur Überweisung:
    Bei der Zahlungsreferenz der IBAN-Überweisung ist wichtig den Usernamen der Anmeldung + den Paketnamen (z.B. Tycoon Trader) anzugeben
    Zum ausgewählten Paketpreis werden noch EUR 30,- (einmalig) Backofficekosten beim ersten Kauf hinzugeschlagen.

    Noch ein Hinweis: Upgrades sind immer nur auf das nächsthöhere Paket möglich!

  23. Achtung – eine wichtige Information an alle Interessenten:

    Das Mining-Barometer steht aktuell bei 89 % – das heißt, dass in den nächsten 1 – 1 1/2 Wochen der nächste Split bevorsteht und ihr die Token dann sofort ins Mining schicken könnt – die Intervalle sind aktuell ca. 2 Monate…
    Schnellentschlossene gewinnen also nicht nur Zeit, sondern profitieren auch noch vom geringeren Schwierigkeitsgrad [53] (= Divisor) beim Mining – gleichzustellen mit einer Ausbeute von MEHR OneCoins.
    Als 3. Benefit gibt es auf alle Pakete, die bis Ende Februar (letzte Einzahlung 26.02.) bestellt werden, 10 % MEHR Token.

    Alle weiteren Fragen beantworte ich hier gerne im Forum!

    • Hallo Leon!
      Deine Registrierung ist nur über den Partnerlink “Direkt zum Angebot von OneCoin möglich”. Es verpflichtet dich zu gar nichts. Einige Angaben sind jedoch Pflicht – darunter auch deine Telefonnummer – das auch nur deshalb, weil es bereits der 1. Teil einer Vollregistrierung ist. Du kannst dann alle Bereiche der Homepage erkunden und sogar das kostenlose “Rookie”-Paket anklicken und dir so einen Überblick verschaffen, ob OneCoin dich in Bann zieht – oder nicht. Solltest du dich gegen OneCoin entscheiden, musst du gar nichts machen – dein Account wird in diesem Fall nach ca. 2 Wochen automatisch gelöscht.
      Leon, es würde mich freuen, dich in der OneCoin Familie begrüßen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*